Ihr Browser unterstützt kein Javascript oder es ist abgeschaltet! Um den vollen Funktionsumfang von "Museen in Münster" nutzen zu können, aktivieren Sie Javascript im Browser.

Do., 14.06.2018, 19:00 h

Junge Wissenschaft mit Laura Maring: Journalistische NS- Vergangenheitsaufarbeitung

Geschichtsort Villa ten Hompel Münster

Donnerstag, 14. Juni, 19 Uhr


JOURNALISTISCHE NS- VERGANGENHEITSAUFARBEITUNG AM BEISPIEL DER PROZESSE GEGEN FRANZ STANGL UND JOHN DEMJANJUK
Laura Maring (Paderborn)


Prozesse gegen NS-Massenverbrecher waren nicht nur aus juristischer Sicht wichtige Versuche, NS-Gewaltverbrechen zu ahnden. Die Berichterstattung in den lokalen und überregionalen Medien sorgte zudem dafür, dass etwa die Ermordung von Juden in den Vernichtungslagern der Aktion Reinhardt, allen voran die knapp 1 Million Ermordeten in Treblinka, einer breiteren Öffentlichkeit bekannt wurden. Laura Maring untersucht anhand mehrerer NS-Prozesse in der BRD, wie sich die mediale
Berichterstattung in verschiedenen Jahrzehnten veränderte.
Laura Maring hat jüngst ihren Master of Arts in Geschichte an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) abgeschlossen. Als langjährige Teamerin hat sie in der Villa ten Hompel an zahlreichen pädagogischen und wissenschaftlichen Projekten mitgearbeitet.


Öffnungszeiten:

Mittwoch, Donnerstag 18.00 bis 21.00 Uhr, Freitag, Samstag, Sonntag 14.00 bis 17.00 Uhr