Ihr Browser unterstützt kein Javascript oder es ist abgeschaltet! Um den vollen Funktionsumfang von "Museen in Münster" nutzen zu können, aktivieren Sie Javascript im Browser.

Mi., 02.05.2018, 19:00 h

Mittwochsgespräch mit Dr. Mark A. Fraschka: Franz Pfeffer von Salomon

Geschichtsort Villa ten Hompel Münster

Mittwoch, 2. Mai, 19 Uhr


FRANZ PFEFFER VON SALOMON
Hitlers vergessener Oberster SA-Führer und seine westfälischen Wurzeln
Dr. Mark Fraschka (Stuttgart)


Der politische Werdegang des Franz Pfeffer von Salomon gibt einen neuen Blick frei auf die Frühgeschichte des Nationalsozialismus.
Fast vier Jahre lang war Franz Pfeffer von Salomon, kurz Franz von Pfeffer genannt (1888-1968), einer der engsten Mitarbeiter Adolf Hitlers. Wer war dieser Mann, der schon 1919 als Freikorpsführer reichsweit von sich reden machte und 1926 nach nur einem Jahr der persönlichen Bekanntschaft mit Hitler zu dessen Obersten SA-Führer aufstieg?
Was führte den Führer des „Westfälischen Freikorps von Pfeffer", der auch in Münster studierte, ab 1923 zu Hitler und den Nationalsozialisten? Welchen Einfluss und welche Wirkung hatte er bis zu seinem Parteiausschluss im Jahre 1941 auf die Entwicklung von SA und NSDAP? Und was waren die Gründe dafür, dass er nach seinem Rücktritt als Oberster SA-Führer nicht zu einem politischen Faktor wurde? Welche Kontinuitäten und Einsichten bestimmten sein Denken und Handeln nach 1945? Mark Fraschka bringt erstmals Licht in einen außergewöhnlichen Lebenslauf, der sich, von der Forschung bis heute nahezu vollkommen übersehen, fast permanent in den „toten Winkeln" der deutschen Geschichte des 20. Jahrhunderts bewegte.

Dr. Mark A. Fraschka promovierte nach dem Studium der Politischen Wissenschaft an der Universität Würzburg über von Pfeffer. Derzeit arbeitet er im „politischen Stuttgart" als Büroleiter.

„Eine spannende, akribisch recherchierte, gut zu lesende und im besten Sinne erkenntniserweiternde Studie" (Peter Keller in sehepunkte)
In Kooperation mit dem Evangelischen Forum Münster e.V. und der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Münster e.V.


Öffnungszeiten:

Mittwoch, Donnerstag 18.00 bis 21.00 Uhr, Freitag, Samstag, Sonntag 14.00 bis 17.00 Uhr