Ihr Browser unterstützt kein Javascript oder es ist abgeschaltet! Um den vollen Funktionsumfang von "Museen in Münster" nutzen zu können, aktivieren Sie Javascript im Browser.

Sa., 03.03.2018, 14:00 h

Führung: Slavs and Tatars „Saalbadereien / Bathhouse Quackeries"

Westfälischer Kunstverein Münster

Kuratorinnenführungen mit Kristina Scepanski
Samstag, 3. März um 14 Uhr

 

Slavs and Tatars
„Saalbadereien / Bathhouse Quackeries"

3. Februar–15. April 2018

 

 

Das Kollektiv Slavs and Tatars beweist seit seinen Anfängen 2006 ein feines Gespür für virulente gesellschaftliche Themen, denen es in einer ganz eigenen Form des Eklektizismus neue Wege eines zeitgenössischen Diskurses bahnt. 
Ihre Ausstellungen, Publikationen und Lecture Performances speisen sich aus Popkultur-Stilmitteln, spirituellen und esoterischen Traditionen, mündlichen Überlieferungen, modernen Mythen aber auch streng wissenschaftlicher Analyse. Der Fokus liegt dabei auf dem Gebiet Eurasiens und auf den Beziehungen zwischen Wissenschaft, Religion, Macht, Sprache und Identitäten. 
Für ihre erste Einzelausstellung in Deutschland setzen sich Slavs and Tatars mit dem Königsberger Schriftsteller und Philosophen Johann Georg Hamann auseinander, der 1788 in Münster verstarb. Er gilt als Aufklärungskritiker dahingehend, dass er behauptete, es gäbe keine Vernunft vor Denken und Sprache. Hamann postulierte eine Rückbesinnung auf den Glauben und stellt darin eine für das Künstlerduo interessante Persönlichkeit dar. Slavs and Tatars widmen sich der Wissenschaftsgeschichte, indem sie etablierte westliche Curricula erneut erweitern möchten um Konzepte von Spiritualität und Glaubensfragen – Bereiche, die seit der Aufklärung aus unserem Wissenskanon verbannt wurden. Eingeladen nach Münster, dem Ort, an dem Hamann begraben liegt, war eine künstlerische Auseinandersetzung mit diesem Gelehrten naheliegend.

Die Ausstellung wird kuratiert von Kristina Scepanski.

 

 

Im Rahmen der Ausstellung erscheint eine Publikation:
„Mo' Hamann, mo' often"
Hg. vom Westfälischen Kunstverein und Motto, Berlin
92 Seiten, s/w
DE/EN
Mit einem Essay von Slavs and Tatars und Texten von Johann Georg Hamann

 

 

WEITERE TERMINE

 

„Tranny Tease"
Lecture Performance von Slavs and Tatars
(in englischer Sprache)
Dienstag, 30. Januar um 19 Uhr
im Auditorium des Landesmuseums, Domplatz 10, 48143 Münster

 

Ausstellungsrundgang mit Slavs and Tatars
Samstag, 3. Februar um 12 Uhr

 

„I Utter Other"

Lecture Performance von Slavs and Tatars


(in englischer Sprache)
Dienstag, 10. April um 19 Uhr
im Westfälischen Kunstverein

 

Führungen mit Kristina Scepanski
Donnerstag, 15. Februar um 18 Uhr
Samstag, 3. März um 14 Uhr
Freitag, 23. März um 18 Uhr

 

 

Die Ausstellung wird großzügig gefördert von der Kunststiftung NRW.

 

 

Weitere Informationen: www.westfaelischer-kunstverein.de

 

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Sonntag 11.00 bis 19.00 Uhr, Montag geschlossen.


Öffnungszeiten:

Dienstag bis Sonntag 11.00 bis 19.00 Uhr, Montag geschlossen.